Datensicherung notwendig?

Hallo zusammen und sorry für den irreführenden Titel.

Ich stelle mir (und nun euch) die Frage, ob die interne Datensicherung in Checkmk notwendig ist. Wir haben das (wie sicherlich viele) als VM laufen und da Checkmk ja über keinerlei Datenbank o.ä. verfügt, müsste eine Sicherung der VM doch ausreichen – oder wie seht ihr das?

Viele Grüße!

Sehe ich bei einer VM ähnlich. Wobei ich trotzdem eine tägliche/wöchentliche Sicherung auf einem NAS liegen habe, falls ich an das Backup ran muss und die Backup-Kollegen nicht greifbar sind.
Zusätzlich kann man über die Sicherung direkt eine neue Instanz für Tests etc. hochziehen.

Hallo,
es kommt darauf an wie häufig die VM gesichert wird und welche Lücken bei einer Rücksicherung für dich akzeptabel sind.
Wer checkmk nutzt um SLAs abzurechen kommt schon bei einer Lücke von 24 Stunden schnell in Eklärungsnot.
Gruß

1 Like

Also wenn deine VM Sicherung ordentlich läuft ist das auf jeden Fall besser wie die integrierte Datensicherung. Da hier auch die Wiederherstellungszeit für die komplette Maschine wesentlich geringer ist. (Instant Recovery im Veeam zum Beispiel)

Was ich durchaus auch mache im VM Umfeld ist folgendes, wenn die Monitoring Maschine wichtig ist wird diese per Veeam (nur als Beispiel) jede Stunde repliziert und ich hab damit immer eine maximal 1 Stunden alte Kopie welche auch sofort startbar ist. Dies kann kein normales Backup leisten.
Oder man macht die Maschine gleich ordentlich HA fähig. Aber dann hast wieder das Problem, dass dein Monitoring Teil deiner VM Infrastruktur ist. Es muss halt immer irgendwo ein Kompromiss gemacht werden.

Zur Info:
Veeam hat mittlerweile eine kostenfreie Version draussen für 10 VMs etc.
Kann man also testen wenn man will.
Gruß

Guter Gedanke – vielen Dank dafür, daran hab ich nicht gedacht.

Das stimmt natürlich auch wieder…

Danke, aber Windows kommt mir erst ins RZ, wenns nicht mehr anders geht. (Wobei ich mit Veeam seit einer Weile schon liebäugle – bei Kunden läuft das prima. Aber die haben halt Windows…)

Guten Mann :wink:


Falls ihr eine geeignete Synology hab gibt es auch eine brauchbare Backuplösung als Plugin.
Es hint auch noch eine Lösung die man direkt auf dem ESX Host als Backuptool laufen lassen kann.
Falls ihr ein Vsphere-Center im Einsath geht darüber ggf. auch was abef da bin ich nicht richtig im Thema drin.
Gruß

Danke :nerd_face:

Haben wir zufällig auch – bin sehr gespannt auf den Linux-Agent, habe nun aber (nach Jahren) mal testweise Active Backup for Business via rsync eingerichtet und es scheint bisher problemlos zu laufen.

Man VMs dieekt sichern aber das Filesystem der Synology muss passen (btrfs wennich mich nicht täusche)
Gruß

Da wir Proxmox verwenden, fällt das leider weg. Das hat eine interne Sicherung, die wird schon passen. Alternativ natürlich auch Veeam Agent for Linux als Standalone (da braucht es dann ja auch kein Windows), oder eben der (hoffentlich) bald erscheinende Synology Active Backup-Client für Linux.

Danke euch allen!