Filesystems (used space and growth) C:\ ausgeschlossen

CMK version:2.1.0p2
Ich möchte gerne mit der Regel

Filesystems (used space and growth)

folgendes erreichen:

Mit den Werten Levels for Filesystem

C:\ Partition normal im Standard 80% warn 90% crit belassen

und alle anderen Partitionen 90% warn 95% crit setzen.

Wie mache ich das.

Du brauchst 2 Regeln.
In der Regel “Filesystems (used space and growth)” gibst du bei “Mount point” diesen RegEx an für C:
.C:/$
Für alle anderen Laufwerke müsste der RegEx ungefähr so aussehen (C muss negiert werden):
.
(!C):/$
In jeder der beiden Regeln kannst du dann die gewünschten Werte setzen.

Grüße
Nora

1 Like

Oder einfach über die Reihenfolge der Regeln gehen statt mit RegExp-Negation.
Also zuerst (oben) die spezifische Regel für C:, danach (darunter) dann die allgemeine Regel ganz ohne Einschränkung des Mount Points.

Für C: greift die erste Regel, setzt ihre Parameter. Die selben Parameter in späteren Regeln werden damit für alle C: “ausgeblendet”.
Für alle übrigen Dateisysteme greift die erste (spezifische) Regel nicht, weiter mit der nächsten (allgemeinen) Regel, welche mit ihren Parametern greift.

Regel-Abarbeitung geht immer von oben nach unten bzw. haben weiter oben stehende Regeln immer Vorrang vor späteren, siehe auch:

2 Likes

Besten Dank. Ich habe es mit den nacheinander folgenden Regelsätzen lösen können.

1 Like

Vielen Dank für die Information. Es hat geklappt mit dem Regex im Mountpoint.

1 Like

Das funktioniert, solange die Reihenfolge bestehen bleibt.
Erfahrungsgemäß wird dies aber im Laufe der Zeit vergessen, so dass die Wirkweisen der Regeln nicht mehr garantiert sind.
Daher ist es wichtig, in den Regeln explizit anzugeben, für was sie gelten oder nicht gelten sollen, und erst danach mit der Reihenfolge - sofern dann noch erforderlich - nachzujustieren

Macht halt eine der Stärken des regelbasierten Monitorings ein Stück weit wieder weg, wenn ich eh überall alles explizit angeben muss. Und bei Änderungen drandenken muss, das auch in den Regeln nachzuziehen.

Aber jedes Unternehmen ist anders und muss die für sich passende Arbeitsweise finden.

1 Like