NTP Meldung stratum wechselt von 9 auf 13

Hallo,
checkmk meldet seit 14 Tagen NTP Fehler bei fast allen Linux-Systeem das der Wert sich von 9 auf 13 geändert hätte.
Die Kollegen aus dem Netzwerkteam könne ausser „wir haben nichts geändert“ nicht viel dazu sagen.
Kann mir dazu jemand ein paar Tips geben?

Gruß
Ralf

“Stratum” ist die “Entfernung” zur Zeitquelle bzw. die Ebene in einer Hierarchie von verknüpften Zeitservern. Ein “Stratum 1”-Zeitserver bezieht seine Zeit direkt von einer Funkuhr, Atomuhr, GPS, … jedenfalls einer zuverlässigen Zeitquelle außerhalb der NTP-Hierarchie. Ein NTP-Server mit Stratum 2 wiederum hat als Quelle einen Stratum 1 Server. usw… Eine Zeitquelle mit einem Stratum über einem gewissen Limit wird dann von den ntp-Clients nicht mehr akzeptiert.

Da ist also auch schon Stratum 9 arg hoch! War das noch “Normalbetrieb” mit erfolgreichem Sync gegen einen Zeitserver? Mehr als Stratum 2 oder 3 kommt mir seltsam vor.

Wenn ein Sync gegen die konfigurierten Zeitserver nicht funktioniert, gibt es meistens einen Fallback auf die eigene (nicht kalibrierte, relativ ungenaue) PC real-time clock. Dieser wird dann üblicherweise hart ein sehr hohes Stratum zugewiesen, um diese Zeitquelle als “unverlässlich” zu markieren, auch damit diese Zeit nicht womöglich in der ntp-Hierarchie weitergegeben wird. Ein Sprung auf Stratum 13 könnte also bedeuten, dass die Clients ihren bisherigen ntp-Server nicht mehr erreichen und daher eben Fallback auf die PC-“Hardware-Uhr” machen.

→ am Client prüfen, welche ntp-Server konfiguriert sind und ob diese erreicht werden.

Je nach eingesetzter Software:
service systemd-timesyncd status
chronyc sources
ntpq -p

oder manuelle NTP-Abfrage mit ntpdate -q $NTPSERVER oder sntp $NTPSERVER

2 Likes

Hallo,
danke für die Info.
Gruß