Monitoring of status connection from Masterserver

Hallo, ich mal wieder!

Nachdem ich nun das eine Thema gelöst habe, kann ich mich wieder anderen Dingen widmen :wink:

Folgendes:
Ich möchte in einer distributed-Monitoring-Umgebung am Masterserver eine qualitativ gute Aussage über den Status der Verbindung zu einer Slavesite erhalten.
Bisherige Ideen:
ICMP-PING auf IP des Slaves
→ Aussagekraft zu gering

TCP-CONNECT auf livestatus-Port
→ Aussagekraft zu gering, da connectionstring mir unbekannt, um eine Verbindung zu parametrisieren

Was mir vorschwebt:
In WATO-> distributed monitoring kann ich ja sehen, ob sites online sind. Dieses Ergebnis kommt ja irgendwo her. Diese Abfrage würde ich gerne nachbauen und als separaten Service auf den Masterserver mit einem active check legen

Hatte jemand schon einmal ein ähnliches Bedürfnis und konnte das lösen?

Gute Morgen,

verstehe ich nicht so ganz.
Dein Slave ist ja über eine bekannte IP und einen bekannten Port (i.d.R. 6557) erreichbar.
Warum sollte da eine aktive Abfrage nicht gehen?

Mir ist auch nicht ganz klar, welche Qualitäten die Verbindung haben soll, um OK zu sein? (Latenz, Durchsatz???)

Ein TCP-Connect auf die IP und den Port sagt ja immer noch nichts aus, ob livestatus der Slavesite verfügbar ist und antwortet. Mag sein, dass das über den active-check “check TCP port connection” möglich ist…da kann ja ne Menge eingestellt und mitgegeben werden, zum Beispiel “Strings to send” und “Strings to expect in response”. Dafür fehlt mir aber die Kenntnis, was möglich ist und wo man das nachlesen könnte.

Zu den Qualitäten:
Theoretisch reicht obiger Check. Wenns noch ne Latenz dazu gibt, wäre ich nicht böse drum :wink:

Nun, wenn eine Site ausfällt, bekommt man umgehend eine Meldung im Dashboard, dass dem so ist.

zudem bekommt man unter Setup>General>Distributed Monitoring zu sehen, wie es um den Verbindungsstatus steht.

Zudem gibt es Monitor>Other>All services “externe Site”, site “Extern” statistics…

Einfach mal links “Monitor” aufklappen und im Suchfeld site eingeben.
Dann unter “Service Description” sich die gewünchte Seite aussuchen.
Sieht dann so aus:

Wenn du den livestatus proxy verwendest, dann kannst du (zB mit einem local check) den Inhalt von ~/var/log/liveproxyd.state parsen und entsprechend alarmieren.

Ja, das ist schonmal was, wo ich mit arbeiten kann…der Agent ist auf den Slavesites eh installiert…
Vermutlich ist das damit einfacher als einen active check zu basteln…

Aber letzteres muss ja irgendwie gehen…wobei wir da wieder schon bei “wir machen das, weil’s geht” wären :wink:

meinst du vielleicht das:

Hab ich schon bisschen mit rumgespielt, aber mir ist es nicht gelungen, da eine korrekte Syntax in das Feld “string to send” zu hämmern.

Nun, das von mir oben beschriebene kannst du dir ins Dashboard legen und hast es auf den ersten Blick.
Und ein Vorteil des verteilten Monitorings ist ja gerade, dass du von einer Stelle aus alles im Blick hast. Ob es da so sinnhaftig ist, die lokale Webseite implizit zu Monitoren, sei dahin gestellt.
Zumal du ja schon ausführliche Informationen zum Zustand der Site hast.

Für solche Szenarien richte ich auf jedem Monitoring Knoten jeden anderen Knoten als zu überwachenden Host ein.

Der primäre Knoten hat Hostkonfigurationen für alle Sekundären.
Ein Sekundärer hat die Hostkonfigurationen für den primären wie auch alle anderen Sekundären.

So überwacht jeder Knoten jeden anderen über den Agent und hat alle Informationen.